News from down under – Garry Disher is back with a bang!

Eigentlich hatte der australische Krimi-Großmeister Garry Disher nicht an eine weitere Serie gedacht, als er Hirsch in BITTER WASH ROAD zum ersten Mal auftreten ließ; spätestens mit dem dritten, BARRIER HIGHWAY, gerade bei Union erschienen, ist Hirsch jetzt definitiv ein weiterer Serienheld. Doch gerade die Wyatt-Romane sind ein ganz besonderer Leckerbissen für Crime-Fiction-Connaisseurs. In MODER befindet sich Garry Disher auf dem Höhepunkt seines Schaffens und verknüpft mühelos ein ganzes Ensemble schräger Gestalten und paralleler Handlungsstränge und exotischer Orte. Garry Disher trägt der Logik und Dynamik der globalen Finanzialisierung Rechnung und konfrontiert Berufsverbrecher Wyatt mit dem Ponzi-Schema: einem finanziellen Betrugssystem, womit Investitionen reicher Anleger verschleiert werden.

Wie viele von Euch damals richtig vermuteten, ließ Garry Disher seine Wyatt-Reihe zugunsten des erfolgreichen Reihenstarts um die Polizisten Challis-Destry einfach einschlafen. Doch was hat ihn dazu bewogen, seinen Antihelden Wyatt eine Dekade später wieder mit DIRTY OLD TOWN zu reanimieren? Waren es die Leser und Leserinnen, vorrangig die deutschen und amerikanischen, die bei allen Lesereisen und öffentlichen Auftritten immer wieder nachfragten, wie es mit Wyatt weitergehe, oder wurden erste Stimmen laut, die der Meinung waren, der Challis-Destry-Peak sei längst überschritten?

Garry Disher antwortete, er wolle sich selbst beweisen, dass er es noch draufhabe, und wolle seine writing skills der härtesten Herausforderung unterziehen: einer Serienfigur, zu der alles gesagt zu sein scheint, wieder Leben einhauchen und sie überzeugend durchstarten lassen. Und er habe nie vergessen, dass gerade in Deutschland alle Wyatts von uns verlegt worden seien, und somit habe er bei seinen Lesern noch etwas gutzumachen.

Doch zurück zu BARRIER HIGHWAY/CONSOLATION:

Krimi-Bestenliste Deutschlandfunk im September Platz 1 für Garry Disher

“Garry Dishers Meisterwerk erobert die Spitze”

Deutschlandfunk

Ned Kelly Award 2021

In diesem Jahr werden die Ned Kelly Awards zum 26. Mal verliehen, Australiens prestigeträchtigstes Fest der Kriminalromane und des Schreibens wahrer Kriminalität. Die Jury wählte aus 149 Einreichungen Nominierte aus – eine Rekordsteigerung von fünfzig Prozent gegenüber den Vorjahren.

Die Ned Kelly Awards, auch als „Neddies“ bekannt, sind jährlich zu vergebende australische Literaturpreise, die von der Crime Writers Association of Australia (CWAA) ins Leben gerufen wurden. Ausgezeichnet werden im Vorjahr erschienene Romane australischer oder in Australien lebender Kriminalschriftsteller sowie Werke des so genannten True-Crime-Genres, bei denen sich Autoren wahre Verbrechen als Ausgangspunkt einer größtenteils fiktiven Handlung annehmen (so etwa Truman Capotes Kaltblütig). Benannt ist der Preis nach Edward „Ned“ Kelly (1855–1880), einem australischen Straßenräuber, der in seiner Heimat als Volksheld gilt.

The winner of the 2021 Ned Kelly Award for Best Crime Fiction is Consolation, by Garry Disher (Text).

Disher was awarded the Ned Kelly Lifetime Achievement Award in 2019 and has previously won Ned Kelly Awards for Chain of Evidence (2007) and Wyatt (2010).

The judges praised Disher’s masterly writing of place and landscape. In particular, his unsentimental portrayal of the precarious aspect of rural life and its impact on ordinary people.

Der Tagesspiegel:

https://www.tagesspiegel.de/kultur/thriller-barrier-highway-australien-kann-sehr-kalt-sein/27539534.html

„Garry Disher ist der Großmeister des australischen Thrillers. Er schreibt seit dreißig Jahren Kriminalromane, im deutschsprachigen Raum ist er mit Figuren wie seinem zurückhaltenden Inspector Challis oder dem langsam alternden Berufsverbrecher Wyatt bekannt geworden. Paul Hirschhausen ist auf den ersten Blick schwerer zu fassen als Dishers andere Protagonisten, aber genau das macht die Reihe so interessant.“