NeuerscheinungenAlle Beiträge

Neuerscheinung

Dave Zeltserman – Small Crimes

Der zur Verfilmung anstehende nihilistische Thriller von Dave Z. steht in der Tradition Jim Thompsons und James M.Cains und entwirft das Bild eines desillusionierten Kriminellen, dem allmählich dämmert, dass ihm außer dem Tod keine Option mehr bleibt.

Neuerscheinung

Tom Franklin – Smonk

Auf den Spuren von Faulkner und McCarthy kombiniert US-Autor Tom Franklin Elemente des Southern Gothic und des Western noir und legt in seiner Groteske die Wurzeln der angezählten amerikanischen Nation bloß, die nicht selten Freiheit mit dem Recht des Stärkeren assoziert.

ProgrammAlle Beiträge

Programm

Les Edgerton – Der Vergewaltiger

US-Noir-Autor Les Edgerton führt uns auf irreführenden Schleichwegen in das Bewusstsein seines Protagonisten wie einst Camus oder Nabokov und lässt uns unbemerkt Teil seines düsteren literarischen Experimentes werden.

Programm

Gerald Kersh – Die Toten schauen zu

Vor historischem Hintergrund schuf der großartige Gerald Kersh 1943 unauslöschliche Bilder vom Hereinbrechen des Schreckens über eine unschuldige Dorfgemeinschaft, die bis heute nichts von ihrer dramatischen Wucht und Sprachkraft verloren haben.

Programm

Seamus Smyth – Spielarten der Rache

In SPIELARTEN DER RACHE betritt Seamus Smyth dunkle Labyrinthe voller zerstörter Seelen, deren Amoralität und Besessenheit in den Versagungen und Misshandlungen der frühen Kindheit zu suchen sind, im Umfeld einer sakrosankten Kirche, deren Praktiken niemand zu hinterfragen hatte.

Der Verlag

Seit 1994 versorgt Pulp Master seine Leserschaft mit Ausnahme-Kriminal-literatur wider den Zeitgeist und bietet den Marginalisierten unter den Noir Autoren eine Heimat. Eine Reihe mit unverwechselbarer Handschrift, in der sich Systemkritik, Härte und Witz verbinden. Hier werden unabhängig und antizyklisch Unikate publiziert, an statt Zeit und Geld in Me-Too-Kriminal-literatur zu investieren, die von Konzernen generiert wird, um uns palettenweise zu suggerieren, dass wir sie dringend brauchen, obgleich sie nur die große Leere nährt, die uns alle irgendwie umgibt, bevor sie wie zu viel produzierte Lebensmittel wieder entsorgt wird und vergessen auf dem Müll landet, sobald ihr Haltbarkeitsdatum überschritten ist.

In PlanungAlle Beiträge